Microsoft Teams als Telefonie-Alternative?

Lync – Skype4Business – Teams – wo geht die Microsoft-Reise hin und taugt Microsoft Teams als Telefonie-Alternative für Unternehmen? Wir wollten es ganz genau wissen, sind tief eingetaucht und bringen an die Oberfläche, was für Euch relevant ist.

Microsoft Teams als Telefonie-Alternative?

Zu unserem grossen Glück ist David letzten März zu uns gestossen. Er bringt diese ganz besondere Mischung aus wissenschaftlicher Neugierde und Unvoreingenommenheit mit und hat zudem das technische Rüstzeug und die Intelligenz, um schnell zu verstehen, was markttauglich ist und was nicht. Zu diesem Zweck hat er uns alle dazu ermutigt, uns über die Kommunikationsplattform „Teams“ von Microsoft auszutauschen. Das bedeutet wir telefonieren, videotelefonieren und chatten intern über Teams. Zudem haben wir sämtliche Kundenprozesse mit Workflows darin abgebildet und arbeiten auf Projektbasis mit externen Stellen über die besagte Plattform.

Teams alleine reicht nicht

Unserer Einschätzung nach ist Microsoft Teams vielschichtig und bedarf einer Gegenüberstellung von konkreten Bedürfnissen. Damit man über Teams auch ins PSTN Netz telefonieren kann, benötigt es entsprechende Microsoft Lizenzen in Office 365. Beispielsweise benötigt man eine Office 365 Enterprise Version anstelle der viel günstigeren Office 365 Business Lizenz. Nimmt man beispielsweise eine E5 Lizenz für monatlich CHF 40.20, addiert die Kosten für einen Session Border Controller (SBC), welcher für die Verbindung in die PSTN Welt notwendig ist und rechnet noch den Full Support und Betrieb hinzu (managed service nach dem MD Modell), kommt man auf monatlich CHF 68.20 pro User. Das ist auf den ersten Blick ein stolzer Preis und ganz sicher nichts für Erbsenzähler. Allerdings erhält man weit mehr als eine Telefonielösung.

Ist man im Begriff eine Microsoft-Strategie aufzubauen und setzt sowohl auf Sharepoint als auch auf Outlook, ist Teams im Stande die verschiedenen elementaren Applikationen zu vereinen und anhand von Workflows zu automatisieren. Trotzdem muss gesagt sein, dass Teams nicht über alle Zweifel erhaben und der Einsatzbereich zu prüfen ist. Im direkten Vergleich sind die reinen Telefoniefunktionen gegenüber einer spezialisierten Lösung wie 3CX eher mager ausgefallen und müssen mit 3rd Party Lösungen ergänzt werden. Wie bereits gesagt, das Fazit hängt stark vom Bedürfnis ab.

Teams gezielt einsetzen

Wir selbst werden auf Projektbasis und für die interne Kommunikation weiterhin auf Teams setzen, da wir die Power der Verschmelzung unserer Dokumente mit Workflows und der internen Kommunikation sehr schätzen. Zudem sind wir sehr gespannt wohin die Microsoft-Reise in Zukunft gehen wird. Für unser Call-Center und die Erreichbarkeit gegenüber unseren Kunden bleiben wir ganz klar bei 3CX. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, melde Dich bei uns und wir finden gemeinsam heraus, ob Microsoft Teams Deinen Bedürfnissen entspricht.

Ist Microsoft Teams also eine Telefonie-Alternative für Unternehmen? Die Antwort ist ja. Sofern das Unternehmen weitreichende Anforderungen an die Kommunikation hat und auch bereit ist, für diese zu bezahlen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart
Scroll to Top